• Notdienst
    • Störungsdienst

      Bei technischen Problemen
      in den Versorgungsbereichen
      Strom, Gas und Fernwärme
      sind wir täglich rund um die
      Uhr für Sie da. 

      Zentrale Servicerufnummer:

      03681 495-1111

  • Kontakt
    • Kundenservice direkt
         03681 495-500
         03681 495-1912
         kundenservice@swsz.de

      Zentrale Vermittlung
         03681 495-0

      SERVICEZEITEN
      Montag bis Donnerstag
      07.30 - 11.30 Uhr
      12.00 - 18.00 Uhr
      Freitag
      07.30 - 11.30 Uhr
      12.00 - 16.00 Uhr


  • Vor Ort
    • Postanschrift
      SWSZ GmbH
      Fröhliche-Mann-Str. 2
      98528 Suhl

      Routenplaner

      download
  • Downloads
    • Downloadcenter
      In diesem Bereich können Sie
      unsere Publikationen rund um
      die Themen Strom, Gas und
      Fernwärme online nachlesen
      oder herunterladen.

      Neben Vertragsunterlagen und
      Formularen finden Sie hier auch
      wissenswerte Unternehmensin-
      formationen.

      download




Energielexikon

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Begriff Definition
CDO-IPS, CENTREL, UCTE

Central Dispatching Organization of the Interconnected Power Systems - Verbindungen der Stromnetze mehrer Länder

Bis Ende 1993 arbeiteten die osteuropäischen Länder im Netz des CDO-IPS (Central Dispatching Organization of the Interconnected Power Systems) zusammen. Im Jahr 1993 betrug das ausgetauschte Volumen ca. 21 TWh. Diese Staaten erzeugen 69,5 % ihres Bedarfes mit Braunkohle und Steinkohle befeuerten, konventionellen Wärmekraftwerken.

Mitte 1993 hat sich das CDO-Netz in mehrere Teilnetze aufgetrennt, unter denen das CENTREL-Netz, verbunden mit jenem der VEAG (neue deutsche Bundesländer), den größten einzelnen Teil bildete. Seit 1995 sind nur noch Russland, Weißrussland, die Ukraine und die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen im Netz des CDO-IPS vereinigt.

Nach dem Fall der Mauer in Deutschland, hauptsächlich auch durch die Entwicklung der Zusammenführung der beiden deutschen Staaten, haben einige Länder des CDO-Bereiches das Ziel einer Verbindung ihrer Netze im synchronen Parallelbetrieb mit den Nachbarnetzen der UCTE verfolgt. Zur Vorbereitung des direkten Parallelbetriebes mit dem UCTE-Netz wurde 1992 von den Verbundunternehmen Polens, Tschechiens, der Slowakei und Ungarn die CENTREL gegründet.

Nach der notwendigen Modernisierung der Kraftwerke und Netzanlagen gemäß den Richtlinien der UCTE zur Einhaltung westlicher Bedingungen erfolgte am 18. Oktober 1995 der Zusammenschluss mit dem Verbundsystem der UCTE als Versuchsphase. Die Netzregelung erfolgte über die Verbundpartner VEAG und BAG. Im Jahre 1992 haben sich die Netzgesellschaften von Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn zur CENTREL zusammengeschlossen, um gemeinsam den Anschluss an das UCTE-Netz vorzubereiten.

Es wurde ein Katalog jener Maßnahmen unterzeichnet, der von den Netzen der CENTREL in technischer, energiewirtschaftlicher und organisatorischer Hinsicht zu erfüllen war, damit ein synchroner Parallelbetrieb mit der UCTE aufgenommen werden konnte. Am 18. Oktober 1995 erfolgte die versuchsweise Zusammenschaltung des CENTREL-Netzes mit dem UCTE-Verbundsystem. Im Jahre 1997 erfolgte der endgültige Zusammenschluss der beiden Netze.

Zugriffe: 827
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.